1476206781_social-instagram-new-square2Mizhnarodny_Logotip_VK
+356 2015 0555
Call us 24/7
Transaktionen nicht zurückzuverfolgen — EXANTE on Austrian Press
29
May
Transaktionen nicht zurückzuverfolgen — EXANTE on Austrian Press

Über lange Zeit ist die bekannteste virtuelle Währung Bitcoin im Ruf gestanden, vor allem für illegale Zwecke verwendet zu werden. Das liegt nicht zuletzt in seinen Erfindern aus der Hackerszene begründet. Geheimdiensten und Zentralbanken ist Bitcoin ein Dorn im Auge, da Transaktionen damit nicht zurückzuverfolgen sind. Experten warnen zudem vor Sicherheitslücken. Und tatsächlich: Immer wieder werden Onlinebörsen gehackt, zuletzt machte Anfang April eine breite Attacke auf die weltgrößte Bitcoin-Handelsplattform Mt.Gox die Runde.

Auch der Dienst Instawallet war wiederholt von Ausfällen betroffen - mittlerweile ist er offline. Diese Plattform bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, anonym Bitcoin-Beträge zu deponieren, ist jedoch für Hackerangriffe offenbar besonders anfällig. Doch auch in der Vergangenheit gab es größere Angriffe auf entsprechende Portale, dem Boom um die Internetwährung hat das jedoch niemals nachhaltig geschadet. Ganz im Gegenteil - das virtuelle Geld ist weiter im Vormarsch. In der Aufmerksamkeit der Hedgefonds So hat auch die Finanzwelt Vorteile des Onlinegelds erkannt: Der erste Hedgefonds, der von der Devise profitieren will, ist bereits eingestiegen. Der Bitcoin-Fund des Anbieters Exante ist in Malta registriert. Wer 100.000 US-Dollar (über 77.000 Euro) und ein Eintrittsgeld von zusätzlichen 0,5 Prozent auf den Tisch legt, kann einsteigen.

Auch der deutsche Finanzdienstleister Phylax mit Sitz in Frankfurt spekulierte bereits im vergangenen Jahr mit Bitcoins. Aber wer sich bei den großen Banken zum Thema Bitcoin umhört, trifft auf ratlose Experten. „Das ist bei uns bisher kein Thema“, heißt es fast einhellig. Ob hier ein Hype verschlafen oder zurecht vernachlässigt wird, bleibt abzuwarten.

Denn die bisherige Bitcoin-Historie zeigt, dass der Kurs sehr schwankungsanfällig ist. Auch das derzeitige Hoch kann diese Entwicklung nicht verdecken. Im letzten Jahr fiel er zeitweise bis auf vier Dollar. Der Markt ist übersichtlich und entsprechend wenig liquide. Eine zentrale Kontrollinstanz gibt es nicht, weswegen der Bitcoin bei Geheimdiensten und den Zentralbanken für Unruhe sorgt. „Geldpolitik“ folgt Entschlüsselungen Dass der Bitcoin dennoch Anhänger gewinnt, liegt auch an seiner Grundkonstruktion.

Die Währungseinheiten können Nutzer selbst am Computer erstellen, indem mit hoher Rechnerleistung hochkomplexe mathematische Formeln gelöst werden. Im Zehnminutentakt entstehen etwa 25 neue Bitcoins. Doch die Geldmenge wird mit der Zeit automatisch begrenzt: Damit sie nicht ausufert, müssen immer schwierigere Verschlüsselungen enträtselt werden.

Die Anzahl der erzeugten Bitcoins soll dadurch alle vier Jahre halbiert werden. Maximal kann es nur etwa 21 Millionen Bitcoins geben. Entstanden ist bisher rund die Hälfte davon. Durch die strategische Deckelung der Geldmenge halten viele Bitcoin-Fans Wertzuwächse bei steigender Verbreitung als Zahlungsmittel quasi für programmiert. Durch steigende Kurse wird wiederum das im Fachjargon „Mining“ genannte Herstellungsverfahren attraktiv, da der Marktwert die Produktionskosten deutlich übersteigt. Wie jede andere Währung steht und fällt der Bitcoin allerdings mit dem Vertrauen in ihn. Hinter den etablierten Papiergeldwährungen stehen Regierungen und Notenbanken. Hinter dem Bitcoin steht das Ideal freien Geldes. Ob das der entscheidende Vor- oder Nachteil ist, wird sich noch zeigen.

Watch our videos on YouTube:
EXANTE is a broker for professionals. Direct access to over 50 financial markets through one account.
Copyright 2017 XNT. All rights Reserved.
XNT LTD. is incorporated as a Limited Liability Company under Malta Law. Registration number: C 52182.
XNT LTD. is regulated by the Malta Financial Services Authority and governed by MiFID.
XNT LTD. is authorised to provide the Investment Services by the MFSA. Licenсe No.:IS/52182.
XNT LTD. is authorised in the UK by the Financial Conduct Authority (FRN 620980)
Restricted Regions: XNT LTD. does not provide services for citizens of certain regions, such as The United States of America.
EXANTE® is a registered trademark of XNT LTD.
Nearest representative office:
Portomaso Business Tower,
Level 7, PTM01, ST. Julians, Malta +356 20150000
Any questions? Visit our Help Center